Gemeinschaftskunde

Das Ziel der politischen Bildung ist es, junge Menschen zur demokratischen Teilhabe zu befähigen und zu ermutigen.

Vor diesem Hintergrund trainiert das Fach Gemeinschaftskunde in besonderer Weise die Urteilsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler zu den in der Gesellschaft relevanten Themen.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Aktualität der Unterrichtsinhalte. Unterstützt wird dies durch außerschulische Kontakte mit Vertretern der Politik z.B. im Rathaus oder im Landtag, dem Besuch einer Gerichtsverhandlung und einer Studienfahrt nach Berlin.

Das fünfstündige Leistungsfach „Gemeinschaftskunde“ bietet verteilt auf die vier Halbjahre die folgenden Großthemen an: Gesellschaft, Politisches System der Bundesrepublik, Interna­tionale Beziehungen und Wirtschaftspolitik. Hierbei stehen immer die aktuellen Fragestellun­gen bzw. Probleme im Vordergrund, so etwa beim Thema „Gesellschaft“ die Frage, wie man Überalterung, Migration und Sozialstaat zusammenführen kann. Beim Thema „Internationale Beziehungen“ geht es z.B. um die Frage des Erfolgs oder Misserfolgs militärischer Missionen in Auslandseinsätzen. Angestrebt ist, den Unterricht auch nach außen zu öffnen, indem nach Mög­lichkeit Fachleute eingeladen werden. Mit Blick auf die letzten Jahre kann man erfreulicherweise sagen, dass sich das Leistungsfach Gemeinschaftskunde am Erich Kästner Gymnasium etabliert hat.